Finja, Deutschland

Ich bin Finja, 15 Jahre alt und komme aus Deutschland. Und ich habe die Zeit von Januar 2018 bis Juli 2018 hier in Australien verbracht. Und diese Schule hat stark dazu beigetragen, dass dieses halbe Jahr eine wunderschöne und unvergessliche Zeit für mich war.

Ich weiß noch genau, wie nervös und aufgeregt ich an meinem ersten Schultag hier war, doch ich wurde sofort freundlich von Lehrern sowie Mitschülern aufgenommen. Und wenn ich Fragen hatte, waren Adam Pearce und Ms Wedding immer für mich und die anderen Austauschschüler da und standen uns mit Rat und Tat zur Seite. Auch während meinem Wechsel der Gastfamilie waren sie immer für mich da und haben mir geholfen. Generell habe ich mich nie alleine gelassen gefühlt. Es war immer jemand da, mit dem man reden konnte. Und auch die Lehrer waren sehr verständnisvoll und wenn ich mal was nicht verstanden habe, dann haben sie mir geholfen es zu verstehen. Und so kam es, dass ich mich nie unwohl gefühlt habe im Unterricht.

Auch sonst, habe ich an dieser Schule noch viele weitere tolle Sachen erlebt. Zum Beispiel sind wir in Term 1 fast jeden Mittwoch nach der Schule nach Port Noarlunga an den Strand gefahren um zu Surfen oder zu Schnorcheln. Das waren beides Sachen, die ich vorher noch nie in meinem Leben ausprobiert habe und ich war sehr froh, dass mir die Schule das ermöglicht hat. Und es ist ein unglaubliches Gefühl, wenn man dann auf dem Surfbrett steht und seine erste Welle surft. Einer von vielen Momenten, den ich ohne diese Schule wohl nicht erlebt hätte. Ein anderer wunderschöner Moment war, als wir mit den anderen Austauschschülern und zwei von unseren Lehrern im Zoo waren und dort Kängurus und Koalas hautnah erleben konnten, oder als wir in dem deutschen Dorf Hahndorf waren. All das und auch noch vieles mehr hat meinen Auslandsaufenthalt zu einer unvergesslichen Zeit gemacht.

Und diese Zeit verging so schnell. Es fühlt sich für mich so an, als hätte ich gestern erst nervös dieses Schulgebäude zum ersten Mal betreten, doch es ist jetzt schon sechs Monate her und am liebsten würde ich noch länger hierbleiben. Ich kann mich noch daran erinnern, als Adam Pearce am ersten Tag zu mir sagte, dass sich keiner hier ohne Tränen verabschiedet. Und ich kann sagen, er hatte Recht. Ich hab so viele neue Freunde hier gefunden und so tolle Erfahrungen gesammelt. Und rückblickend war diese Zeit einfach großartig und ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass mir der Abschied so schwerfallen würde. Und hätte ich jemals nochmal die Wahl, auf welche Schule ich in Australien gehe, ich würde immer wieder das Seaford Secondary College wählen, da ich mich hier einfach so gut aufgehoben gefühlt habe und diese Zeit hier wunderschön und unvergesslich war.



 

Finja, Deutschland

Ich bin Finja, 15 Jahre alt und komme aus Deutschland. Und ich habe die Zeit von Januar 2018 bis Juli 2018 hier in Australien verbracht. Und diese Schule hat stark dazu beigetragen, dass dieses halbe Jahr eine wunderschöne und unvergessliche Zeit für mich war.

Ich weiß noch genau, wie nervös und aufgeregt ich an meinem ersten Schultag hier war, doch ich wurde sofort freundlich von Lehrern sowie Mitschülern aufgenommen. Und wenn ich Fragen hatte, waren Adam Pearce und Ms Wedding immer für mich und die anderen Austauschschüler da und standen uns mit Rat und Tat zur Seite. Auch während meinem Wechsel der Gastfamilie waren sie immer für mich da und haben mir geholfen. Generell habe ich mich nie alleine gelassen gefühlt. Es war immer jemand da, mit dem man reden konnte. Und auch die Lehrer waren sehr verständnisvoll und wenn ich mal was nicht verstanden habe, dann haben sie mir geholfen es zu verstehen. Und so kam es, dass ich mich nie unwohl gefühlt habe im Unterricht.

Auch sonst, habe ich an dieser Schule noch viele weitere tolle Sachen erlebt. Zum Beispiel sind wir in Term 1 fast jeden Mittwoch nach der Schule nach Port Noarlunga an den Strand gefahren um zu Surfen oder zu Schnorcheln. Das waren beides Sachen, die ich vorher noch nie in meinem Leben ausprobiert habe und ich war sehr froh, dass mir die Schule das ermöglicht hat. Und es ist ein unglaubliches Gefühl, wenn man dann auf dem Surfbrett steht und seine erste Welle surft. Einer von vielen Momenten, den ich ohne diese Schule wohl nicht erlebt hätte. Ein anderer wunderschöner Moment war, als wir mit den anderen Austauschschülern und zwei von unseren Lehrern im Zoo waren und dort Kängurus und Koalas hautnah erleben konnten, oder als wir in dem deutschen Dorf Hahndorf waren. All das und auch noch vieles mehr hat meinen Auslandsaufenthalt zu einer unvergesslichen Zeit gemacht.

Und diese Zeit verging so schnell. Es fühlt sich für mich so an, als hätte ich gestern erst nervös dieses Schulgebäude zum ersten Mal betreten, doch es ist jetzt schon sechs Monate her und am liebsten würde ich noch länger hierbleiben. Ich kann mich noch daran erinnern, als Adam Pearce am ersten Tag zu mir sagte, dass sich keiner hier ohne Tränen verabschiedet. Und ich kann sagen, er hatte Recht. Ich hab so viele neue Freunde hier gefunden und so tolle Erfahrungen gesammelt. Und rückblickend war diese Zeit einfach großartig und ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass mir der Abschied so schwerfallen würde. Und hätte ich jemals nochmal die Wahl, auf welche Schule ich in Australien gehe, ich würde immer wieder das Seaford Secondary College wählen, da ich mich hier einfach so gut aufgehoben gefühlt habe und diese Zeit hier wunderschön und unvergesslich war.